Sanierung der Kreisklinik in Jugenheim

Projektbeschreibung

Umbaumaßnahmen bei laufendem Betrieb
Bei den Umbauarbeiten bei laufendem Betrieb sollen weder Änderungen an der tragenden Struktur noch an der Fassade vorgenommen werden.
Die Innenumbaumaßnahmen stellen durch die verwinkelte und sehr beengte geometrische Form des  Gebäudes, sowie durch die gehobenen Anforderungen an die technische Ausstattung der Stationen eine besondere Herausforderung dar.

 

Intensivstation
Die Patientenzimmer an der Südseite des Gebäudes werden in 1-Bett-Zimmer, einen Eingriffraum für operative Noteingriffe und einen Arztraum umgebaut.  Auf der gegenüberliegenden Seite des Flures entstehen eine Wartelounge für Besucher sowie fünf weitere Patientenzimmer.
Bei der Mittelspange werden nur geringfügige Eingriffe vorgenommen: es entstehen Stationsbad, Arbeitsräume, Arztbüro und eine Dialyse-Versorgungsstelle.

Pflegestationen
Die Sanierung der Pflegestationen und der diagnostischen und therapeutischen Einrichtungen erfolgte geschossweise bei laufendem Betrieb.
Gestaltidee war, durch eine behutsame Abrundung der Kernzone den unruhigen und verwinkelten Flurwänden eine ruhige Form entgegenzusetzen. Diese findet ihren Höhepunkt in der Mitte in der Theke des Pflegestützpunktes gegenüber des bambusbewachsenen Lichthofs.

Projektdaten

Bauherr

Eigenbetrieb

'Kreiskliniken

des Landkreises

Darmstadt-Dieburg‘
Krankenhausstraße 11
64823 Groß-Umstadt

Baubeginn:

Fertigstellung:

2011

2014

Bruttorauminhalt:

Hauptnutzfläche:

ca. 16.000m³

ca.   4.200 m²

Baukosten

ca. 13,8 Mio €

zu den Plänen und Zeichnungen